Powell – WordPress Sicherheitsupdate 4.2.1

Irgendwie habe ich den Eindruck, dass die neue WordPress-Version 4.2, auch bekannt unter dem Namen »Powell«, ein Schnellschuss gewesen ist. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von WordPress 4.2 kommt schon das erste Update auf 4.2.1. Dieses Update wird als ein eminent wichtiges Sicherheitsupdate bezeichnet und sollte von allen, die auf »Powell« umgestiegen sind, unbedingt und dringend installiert werden. Schön und gut! Wäre da nicht das Problem, dass sich dieses Update über das Backend leider nicht installieren lassen will. Löst man die Aktualisierung aus, bleibt der Prozess irgendwann einfach stehen bzw. kommt nicht zum Ende. Über ein ähnliches Problem mit den Updates von Plugins hatte ich ja bereits berichtet. Was ist da denn los?

Wenn das Aktualisieren der WordPress-Version über das Backend nicht funktioniert, bleibt dem verdutzten User nur noch der Weg über ein manuelles Update. Hierzu finden sich diverse Anleitungen in deutscher Sprache im Internet, bspw. diese hier:

Eine manuelle Aktualisierung von WordPress ist sicherlich kein Hexenwerk, aber umständlich und zeitaufwändig. Deshalb bin ich Nico Buch von indanett.de dankbar für seinen Artikel zu »Probleme beim Updaten von WordPress 4.2 auf 4.2.1«. Dort veröffentlicht ist ein Link zu einem Code-Snippet von taka2 auf der offiziellen wordpress.org Seite, mit welchem sich die Aktualisierungsfunktion im WordPress-Backend wieder ans Laufen bringen lässt: https://core.trac.wordpress.org/attachment/ticket/32135/32135-1.diff

Diesen Tipp hat Nico von @Spike05de getwittert bekommen. Auch in diese Richtung ein herzliches Dankeschön.

Ich habe das ausprobiert und bei mir hat es ohne Probleme geklappt. Du kannst es auch gerne versuchen, natürlich auf eigene Gefahr. Die Datei, in der Du den Code entsprechend der Angaben verändern musst, ist die file.php im Ordner wp-admin/includes. Mache zuvor von dieser Datei ein Backup. Sollte es bei Dir nicht funktionieren, kannst Du das Backup zurückspielen.

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.