Hilfe! Mein Helix klingt live völlig anders


Viel­leicht kennst Du das ja und die­ser Hil­fe­ruf könn­te von Dir stam­men: zu Hau­se ist alles hui, im Pro­be­raum und auf der Büh­ne aber pfui. Hier zwei schnel­le Tipps für Dei­ne Pre­sets am Line 6 Helix.

Es ist der Klas­si­ker, wenn man Mode­ling Gerä­te wie das Helix von Line 6 nutzt. Zu Hau­se bas­telt man sich den Kil­ler-Ton, doch im Pro­be­raum und auf der Büh­ne klin­gen die Pre­sets dann völ­lig anders, im schlimms­ten Fall total beschis­sen. Zwei mög­li­che Ursa­chen, wor­an das lie­gen und wie man schnell Abhil­fe schaf­fen kann:

  1. Dei­ne Pre­sets sind viel zu laut: Schlie­ße Dei­ne Gitar­re an das Helix an und spie­le ohne irgend­wel­che Amps, Cabi­nets, Pedals etc., also über ein völ­lig lee­res Patch. Dei­ne Pre­sets soll­ten im Ver­gleich dazu nicht lau­ter sein. Außer­dem ten­die­ren wir alle dazu, alles etwas lau­ter zu machen, denn im Rock’n’Roll ist lau­ter ein­fach gei­ler. Doch für die Pro­gram­mie­rung eines Pre­sets soll­te man sich eher zurück­hal­ten und aus­rei­chend »Headroom« ein­pla­nen. Laut machen kann in einer Live-Situa­ti­on der Mann (oder die Frau) am FOH.
  2. Dei­ne Pre­sets haben zu vie­le Höhen- und/oder Bass­an­tei­le; sie klin­gen zu schrill oder zu »boo­my«: Gleich an meh­re­ren Stel­len eines Pre­sets hat man am Helix die Mög­lich­keit, Low- und Hicuts zu nut­zen. Doch für das hier auf­ge­wor­fe­ne Pro­blem möch­te ich auf die EQs in den gene­rel­len Ein­stel­lun­gen ver­wei­sen, denn live hat man in aller Regel nicht die Zeit, alle Pre­sets ent­spre­chend umzu­pro­gram­mie­ren. Außer­dem kann es hier Unter­schie­de von Venue zu Venue geben. Mit den EQs in den gene­rel­len Ein­stel­lun­gen lässt sich das Helix ganz schnell der jewei­li­gen Situa­ti­on anpas­sen. Trotz­dem noch­mals der Hin­weis: Nut­ze Hi- und Low­cuts auch in Dei­nen Pre­sets, bspw. durch einen ent­spre­chen­den EQ-Block nach dem Amp bzw. Cabi­net oder den IRs.

Grund­sätz­lich pro­gram­mie­re ich mir in mei­nem Helix für den Ein­satz zu Hau­se einen spe­zi­el­len Satz an Pre­sets, die gut über mei­ne Abhö­re oder in den Kopf­hö­rern klin­gen. Für den Pro­be­raum und die Büh­ne, was bei mir zwar nicht mehr häu­fig vor­kommt, habe ich dann jeweils eige­ne Pre­sets. An Spei­cher­platz im Helix man­gelt es ja nicht.

Rock On!

Schreibe einen Kommentar

Hinweis zum Datenschutz: Wenn Du auf »Kommentar abschicken« klickst, erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Deine hier angegebenen Daten (einschließlich IP-Adresse und Zeitstempel) bis zum Widerruf gespeichert werden. Weitere Informationen hierzu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.