Football

Positionen der Defense im American Football

Es mag ja Stimmen geben, die halten die Defense eines Football-Teams für spannender als die Offense. »Defense wins championships«, die Offense allenfalls ein Spiel, ein Spruch, wie man ihn auch aus dem Fußball kennt.

Pünktlich zum Start in eine neue Saison der NFL möchte ich für alle Football-Newbies eine kleine Serie von „Erklär-Bär-Artikeln“ raushauen, die möglichst kurz und ohne allzu viel Spezial- und Insiderwissen vorauszusetzen, die Grundlagen des American Football erklärt. In diesem Beitrag wende ich mich den Positionen der Defense zu. Damit der Artikel nicht zu lang wird und möglichst leicht verständlich ist, werde ich mich auf das Wesentliche beschränken.

Vorbemerkung für Einsteiger

Ich gehe hier davon aus, dass Dir die Grundregeln des American Football soweit geläufig sind und setze diese für das Verständnis dieses Beitrags voraus. Wenn Dir diese Grundregeln aber überhaupt noch nicht vertraut sind, dann empfehle ich Dir dieses kurze Video der NFL in deutscher Sprache.

Im weiteren Verlauf dieses Artikels werde ich Dir kurz die Spieler bzw. Positionen der Defense vorstellen und auch einige der gebräuchlichsten Defense Formationen (Aufstellungen) erläutern. Im Unterschied zu meinem Artikel zu den Positionen der Offense wird das Kapitel über die Grundformationen der Defense etwas ausführlicher. Wenn Dich das nicht oder weniger interessiert, kannst Du nach dem Lesen des ersten Kapitels aufhören. Aber Weiterlesen lohnt sich ;-)

Die Defense im American Football

Grundsätzlich unterscheidet man in der Defense drei Grundpositionen: (1) die Spieler, die direkt an der Line of Scrimmage der Offensive Line des Gegners gegenüberstehen, die sogenannte Defensive Line (D-Line); (2) die Spieler, die hinter der D-Line stehen, die sogenannten Linebacker und (3) die Spieler, die die beiden Seiten des Felds und den Rückraum verteidigen, die sogenannten Defensive Backs, die auch als Secondary bezeichnet wird.

Defense Positionen im American Football
Abb. 1: Grundpositionen der Defense: Defensive Line, Linebacker und Defensive Backs

Defensive Line

Die Spieler der Defensive Line (D-Line) stehen an der Line of Scrimmage der gegnerischen Offensive Line gegenüber. Man unterscheidet hier die Defensive Tackles (DT) und die Defensive Ends (DE). Je nachdem, in welcher Grundaufstellung (Formation) die Defense organisiert ist, sind hier ein oder zwei (manchmal auch drei) Defensive Tackle, in der Regel aber immer zwei Defensive Ends in der D-Line aufgestellt.

Wie genau die Defensive Linemen gegenüber den Offensive Linemen aufgestellt sind, ist eine Sache für sich und benötigt eigentlich (mindestens) einen weiteren Artikel. Die exakten Positionierungen der Defensive Tackle und Defensive Ends hängt eng mit der jeweiligen Grundformation der Defense zusammen. Ohne näher darauf einzugehen, hat sich für die exakte Positionierung der Defensive Linemen folgende Bezeichnung weitgehend durchgesetzt:

  • 0 = Kopf-an-Kopf gegenüber dem Center
  • 1 = gegenüber der Innenschulter der Offensive Guards
  • 2 = Kopf-an-Kopf gegenüber den Offensive Guards
  • 3 = gegenüber der Außenschulter der Offensive Guards
  • 4 = gegenüber der Innenschulter der Offensive Tackle
  • 5 = Kopf-an-Kopf gegenüber der Offensive Tackle
  • 6 = gegenüber der Außenschulter der Offensive Tackle
  • 7 = gegenüber der Innenschulter des oder der Tight End(s)
  • 8 = Kopf-an-Kopf gegenüber des oder der Tight End(s)
  • 9 = gegenüber der Außenschulter des oder der Tight End(s)

Hörst oder liest Du etwas von Bezeichnungen wie „zero technique“ oder „three technique“, so bezieht sich das auf dieses System. Ein Defensive End in bzw. mit „three technique“ ist also gegenüber der Außenschulter der Offensive Guards aufgestellt.

Linebacker

Die Linebacker sind, wie der Name bereits suggeriert, die Spieler hinter der Defensive Line. Man unterscheidet hier generell Inline– oder Middle Linebacker (MLB) und Outside Linebacker (OLB). Die Outside Linebacker werden oft auch in Right Outside Linebacker (ROLB) und Left Outside Linebacker (LOLB) unterschieden.

Es gibt noch weitere geläufige Bezeichnungen, die je nach Grundaufstellung die verschiedenen Positionen der Linebacker präziser unterscheiden. Zum einen wäre dies der Strong-Side Linebacker (SLB), gerne auch als Sam bezeichnet. Er ist auf der sogenannten „Strong Side“ des Gegners positioniert, also in der Regel dort, wo der Gegner seine meisten Spieler aufgestellt hat, was häufig dort ist, wo der gegnerische Tight End (TE) aufgestellt ist. Diesem Bezeichnungsprinzip folgend, wird der Linebacker, der auf der „Weak Side“ des Gegners positioniert ist, als Weak-Side Linebacker (WLB) bezeichnet oder auch Will genannt. In einer 3-4 Formation sind gleich zwei Middle Linebacker aufgestellt. In einem solchen Fall unterscheidet man diese beiden oft als Mike und Ted. Mehr dazu weiter unten.

Defensive Backs

Die Defensive Backs (oder Secondary genannt) unterscheiden sich in Cornerbacks, Free Safety und Strong Safety. Die Cornerbacks (CB) verteidigen in der Regel gegen die Wide Receiver der gegnerischen Offense und somit meistens gegen ein mögliches Passspiel. Dementsprechend variiert die Anzahl der Cornerbacks je nach der Anzahl der Wide Receiver, die der Gegner in seiner Offense aufstellt. So sind in der Abbildung 1 zwei Cornerbacks aufgestellt, da die gegnerische Offense zwei Wide Receiver aufbietet. Mehr hierzu werde ich bei der Erläuterung der Defense Formationen erläutern.

Die Positionen der Safeties unterscheidet man in einen Free Safety (FS) und einen Strong Safety (SS). Der Strong Safety ist immer auf der „Strong Side“ der gegnerischen Offense aufgestellt, also dort, wo die gegnerische Offense die meisten Spieler aufgestellt hat und in der Regel der Tight End des Gegners positioniert ist. Der Strong Safety ist in der Regel für die Verteidigung gegen das Laufspiel zuständig und unterstützt hier insbesondere die Linebacker, wie gesagt, sofern der Gegner mit dem Ball läuft. Entsprechend stellt er sich etwas näher zur Line of Scrimmage als der Free Safety. Der Free Safety ist in der Regel eher ein Verteidiger gegen das Passspiel des Gegners und unterstützt hierbei die Cornerbacks.

Defense Formationen

Die beiden bekanntesten und wohl auch wichtigsten Basisformationen einer Defense sind zweifelsohne die 3-4 Defense und die wohl am meisten verwendete 4-3 Defense. Die Ziffern in der Bezeichnung verweisen auf die Anzahl der Defensive Linemen (erste Ziffer) und der Linebacker (zweite Ziffer) in der Formation.

Ausgehend von diesen beiden Basisformationen orientiert sich die Defense an der Anzahl der gegnerischen Wide Receiver auf dem Platz. Stellt die gegnerische Offense drei Wide Receiver auf, dann wird die Defense eine Nickel-Formation mit drei Cornerbacks einsetzen. Laufen gleich vier Wide Receiver des Gegners auf, dann wird darauf mit vier Cornerbacks reagiert werden, einer sogenannten Dime-Formation. Mehr hierzu weiter unten im Text.

Es gibt noch eine ganze Menge anderer Defense Formationen. In diesem Artikel möchte ich mich aber auf diese Grundformationen beschränken, ansonsten würde der Beitrag zu lang und unübersichtlich werden.

3-4 Defense

 

3-4 Basic Formation
Abb. 2: Die 3-4 Basic Formation

Die 3-4 Grundformation besteht aus drei Defensive Linemen (ein Defensive Tackle und zwei Defensive Ends) und vier Linebacker. Der Defensive Tackle (auch Nose Tackle) genannt, ist in der Regel direkt gegenüber dem gegnerischen Center, also in der „zero technique“ (s.o.) aufgestellt. Die beiden Defensive Ends positionieren sich meistens gegenüber den Offensive Guards, aber nicht Kopf-an-Kopf, sondern gegenüber deren Außenschulter, also in der sogenannten „three technique“ (s.o.).

In der 3-4 Grundformation sind zwei Inside- oder Middle Linebacker und zwei Outside Linebacker vorgesehen. Die Middle Linebacker werden häufig in Mike und Ted unterschieden. Während der Mike für unterschiedliche Funktionen eines „klassischen“ Middle Linebackers zuständig ist (Blitz, Spy, Zonendeckung gegen den Pass, gegen den Lauf des Running Backs etc.) und sehr oft auch der Chef der Defense ist (er steht dann über einen Empfänger in seinem Helm mit den Coaches in Verbindung und weist seine Mitspieler in die gewählte Aufstellung und Verteidigungstaktik ein), hält ihm der Ted quasi den Rücken frei, indem er oft den Spieler des Gegners, der gegen den Mike aufgestellt ist, aufnimmt und blockt. Deshalb wird er auch gerne als der Fullback der Defense bezeichnet. Wenn er seinen Mike so ordentlich beschützt und unterstützt, kann dieser zum wahren Tackle-Monster und zum Alptraum der gegnerischen Offense werden.

Auch die beiden Outside Linebacker unterscheiden sich in ihrer Funktion. Wie schon erwähnt, unterscheidet man hier zwischen dem Strong-Side Linebacker, den man auch gerne als Sam bezeichnet und dem Weak-Side Linebacker, den man auch gerne Will nennt. Strong-Side Linebacker werden sehr oft als Passrusher bei einem sogenannten Blitz eingesetzt. Bei einem Blitz-Spielzug der Defense geht es grundsätzlich darum, überfallartig nach dem Snap an den Quarterback des Gegners zu gelangen und diesen bestenfalls vor dem Pass zu Boden zu bringen (sack), aber mindestens, um ihn beim Passen zu stören. Von den Outside Linebackern ist es auch meistens der Sam, der sich bei einem Laufspiel des Gegners den Running Back vornimmt und bei einem Passspiel den Tight End übernimmt, wenn er nicht gerade blitzt. Der Weak-Side Linebacker, also der Will, wird sehr oft gegen das Passspiel zur Deckung eines Receivers bei Manndeckung bzw. einer bestimmten Zone bei Raumdeckung eingesetzt. Insofern kommt er fast einem Cornerback gleich.

Nickel (3-3-5)

Wie bereits erwähnt, orientiert sich die Defense hinsichtlich ihrer Defensive Backs an der Anzahl der gegnerischen Wide Receiver. Läuft der Gegner mit drei Wide Receivern auf, spielt eine Defense in der Regel eine sogenannte Nickel Formation. Hierfür nimmt sie einen der Linebacker vom Feld und bringt dafür einen weiteren Cornerback, den sogenannten Nickelback auf den Platz. Es kommt auch vor, dass der Nickelback kein Cornerback, sondern ein zusätzlicher Strong Safety ist.

Nickel Formation (3-3-5)
Abb. 3: Die Nickel Formation im 3-3-5

4-3 Defense

Die zur Zeit wohl am häufigsten eingesetzte Grundformation einer Defense dürfte die 4-3 Formation sein. Sie unterscheidet sich im Wesentlichen von der 3-4 Formation durch die insgesamt vier (statt drei) Defensive Linemen und den drei (statt vier) Linebackern.

4-3 Basic Formation
Abb. 4: Die 4-3 Basic Formation

Diese 4-3 Formation lässt sich in zwei weiteren Grundvarianten spielen, nämlich entweder als eine 4-3 Under oder eine 4-3 Over Formation. Der Unterschied besteht darin, dass in der Under-Variante die Linebacker zur Strong Side des Gegners hin aufgestellt sind und in der Over-Variante umgekehrt zur Weak Side des Gegners (siehe die folgenden Abbildungen; zum Vergrößern bitte klicken).

 

4-3 Under Formation
Abb. 5: Die 4-3 Under Formation

 

4-3 Over Formation
Abb. 6: Die 4-3 Over Formation

Nickel (4-2-5)

Auch aus der 4-3 Formation heraus gibt es eine Nickelaufstellung. Auch hier wird einer der Linebacker gegen einen weiteren Cornerback (den Nickelback) ausgetauscht, wenn die gegnerische Offense mit drei Wide Receiver aufläuft.

Nickel Formation (4-2-5)
Abb. 7: Die Nickel Formation im 4-2-5

Dime

Grundsätzlich stellt sich eine Defense in einer Dime Formation auf, wenn der Gegner mit vier Wide Receiver auf den Platz kommt. Dann werden gleich sechs Defensive Backs dagegengestellt, also vier Cornerbacks und zwei Safeties, wobei es auch drei Cornerbacks und drei Safeties sein können. In letztem Fall sind es in der Regel zwei Strong Safeties und ein Free Safety. In der folgenden Abbildung ist eine Dime Formation in einem 4-1-6 dargestellt.

Dime Formation 4-1-6
Abb. 8: Die Dime Formation 4-1-6

Puh! Jetzt ist der Artikel zu den Positionen der Defense doch mächtig lang geworden, viel länger als der Beitrag zu den Positionen der Offense. Und trotzdem könnte man noch viel mehr zu den Defense Formationen, den Positionen und den Funktionen einzelner Spielertypen schreiben.

Solltest Du Fragen haben oder eine Anmerkung loswerden wollen, dann nutze doch dazu die Kommentierungsfunktion unter diesem Artikel.

über

Auf rockxx.de blogge ich über Themen, die mich als Blogger & WordPress Nerd, Anhänger der Roten Teufel und Fan des American Football interessieren und bewegen. In jedem Fall tue ich hier meine Meinung kund und dies auch manchmal mit »zwinkerndem Auge«. Fühle Dich frei, meine Beiträge zu kommentieren und zu teilen.

  1. Sehr gut erklärt!

    Zwar ein bisschen langatmig, aber so langsam verstehe ich den American Football und durch die Bilder kann man es viel besser nachvollziehen.

    Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.